STARAMBA SE beschließt aufgrund erfolgreicher Geschäftsentwicklung eine reduzierte Durchführung der ordentlichen Kapitalerhöhung

STARAMBA SE beschließt aufgrund erfolgreicher Geschäftsentwicklung eine
reduzierte Durchführung der ordentlichen Kapitalerhöhung

  • Umfang der von der Hauptversammlung 2016 beschlossenen
    Kapitalerhöhung deutlich reduziert
  • Geringerer Kapitalbedarf durch alternative Tilgung kurzfristiger Darlehen
  • Bruttoemissionserlös in Höhe von TEUR 1.700 bis TEUR 1.950 erwartet

Der Verwaltungsrat der im General Standard der Frankfurter
Wertpapierbörse notierten STARAMBA SE (ISIN: DE000A1K03W5) (vormals: Social Commerce Group SE) hat in seiner heutigen Sitzung einstimmig die Einzelheiten für die Durchführung der Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht gemäß Beschluss der Hauptversammlung 2016 beschlossen. Im Rahmen der Bezugsrechtskapitalerhöhung bietet die STARAMBA SE bis zu 300.001 neue Aktien an. Die neuen Aktien sind ab dem 01. Januar 2016 voll gewinnanteilberechtigt.
Am 28. Juli 2016 hatte die ordentliche Hauptversammlung der STARAMBA SE beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit EUR 1.811.999, eingeteilt in 1.811.999 Stückaktien, gegen Bareinlagen um bis zu EUR 700.001 auf bis zu EUR 2.512.000 durch Ausgabe von bis zu 700.001 neuen Stammaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je EUR 1,00 zu erhöhen.

Mit Blick auf die sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung seit der Hauptversammlung und eines dementsprechend geringeren Kapitalbedarfs stimmte der Verwaltungsrat einstimmig dafür, den Umfang der Kapitalerhöhung zu reduzieren. Die STARAMBA SE wird ihren Aktionären nun bis zu 300.001 neue Aktien anstelle des ursprünglich geplanten maximalen Umfangs von 700.001 Stück zur Zeichnung anbieten. Das Grundkapital der Gesellschaft wird damit von derzeit
EUR 1.881.999,00 um bis zu EUR 300.001,00 auf bis zu EUR 2.112.000,00 erhöht. Die neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft im Rahmen eines mittelbaren Bezugsrechts gegen Bareinlage in einem Bezugsverhältnis von 6:1 (d. h. für sechs bestehende Aktien kann eine neue Aktie der STARAMBA SE bezogen werden) angeboten. Zur Zeichnung der Neuen Aktien wurde die ODDO SEYDLER BANK AG, Frankfurt am Main, zugelassen, mit der Verpflichtung, die neuen Aktien den Aktionären der Gesellschaft im Wege des mittelbaren Bezugsrechts innerhalb einer Bezugsfrist von zwei Wochen zum mittelbaren Bezug anzubieten
und den erzielten Mehrerlös an die Gesellschaft abzuführen. Die Bezugsfrist läuft voraussichtlich vom 06. Oktober 2016, 00:00 Uhr (MESZ), bis einschließlich zum 19. Oktober 2016, 24:00 Uhr (MESZ). Der Bezugspreis wird vom Verwaltungsrat der STARAMBA SE auf Basis des nichtvolumengewichteten Durchschnitts der Schlusskurse der Aktie der Gesellschaft an der Frankfurter Wertpapierbörse (XETRA-Handel) während der Bezugsfrist bis sechs Bankarbeitstage vor deren Ablauf (d. h. der Schlusskurs am sechstletzten Bankarbeitstag fließt nicht mehr mit in die Berechnung ein) abzüglich eines Abschlags von bis zu 10 % ermittelt und festgesetzt. Nach seiner Festsetzung wird der Bezugspreis im Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht sowie drei Tage vor Ablauf der Bezugsfrist im Bundesanzeiger und auf der Internetseite der Gesellschaft bekannt gemacht. Nähere Einzelheiten zur Bezugsrechtskapitalerhöhung können dem Bezugsangebot entnommen werden, das voraussichtlich am 5. Oktober 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht werden wird.

„Aufgrund der so erfolgreich verlaufenen Geschäftsentwicklung und der erfreulichen Unternehmenssituation fühlen wir uns im besten Interesse der Gesellschaft und unserer Aktionäre verpflichtet, den ursprünglich angedachten maximalen Umfang der Kapitalerhöhung nicht auszuschöpfen, sondern deutlich zu reduzieren. Angesichts unserer Erfolge konnten wir mit wesentlichen Kreditoren eine alternative Form der Tilgung unserer kurzfristigen Darlehen vereinbaren. Es ist unsere Überzeugung, damit auch dem Wunsch unserer Aktionäre zu entsprechen, falls die Hauptversammlung zum jetzigen Zeitpunkt erneut über die Kapitalerhöhung abstimmen würde“, erläutert Christian Daudert, Vorsitzender des Verwaltungsrates der STARAMBA SE.

Die fundamental neuen Absatzmöglichkeiten durch den am 14. September 2016 gemeldeten Eintritt in den Massenmarkt für fotorealistische Kleinfiguren war zum Zeitpunkt der Beschlussfassung durch die Hauptversammlung am 28. Juli 2016 nicht erwartet worden. In der Zwischenzeit bekundeten weitere global aufgestellte Unternehmen kurzfristig Interesse an den neuen Produkten der STARAMBA SE und übermittelten bereits konkrete Vertragsangebote für den Massenabsatz im Großhandel. „Wir freuen uns, dass wir so schnell nach der Umbenennung von Social Commerce Group SE in STARAMBA SE solche Erfolge in der Fokussierung auf das Geschäft der bisherigen STARAMBA GmbH erzielen konnten“, sagt Julian von Hassell, geschäftsführender Direktor der STARAMBA SE, und ergänzt: „Zudem verspüren wir derzeit großes Interesse an unserem technologisch führenden 3D-Scanner 3D INSTAGRAPH. Darüber hinaus liefern wir bereits Test-Geräte aus einem zwischenzeitlich geschlossenen Vertrag mit einem weiteren Großanbieter von Fotostudios aus.“
Mit der Zusage, die im Rahmen des Bezugsangebotes nicht bezogen Aktien für eine erfolgreiche Durchführung der Kapitalerhöhung zu erwerben, bekennen sich verschiedene Großaktionäre zur strategischen Ausrichtung der STARAMBA SE. Der Verwaltungsrat rechnet auf Basis des aktuellen Aktienkurses von EUR 6,86 (Schlusskurs am 29. September 2016) mit einem Bruttoemissionserlös in einer Spanne von TEUR 1.700 bis TEUR 1.950. Die aus der Kapitalerhöhung eingeworbenen Mittel sollen in erster Linie der allgemeinen Finanzierung der Unternehmenstätigkeit im 3D-Druck- und Datengeschäft dienen. Die Transaktion wird von der ODDO SEYDLER BANK AG als Sole Global Coordinator begleitet.

Die gesamte Corporate News hier als pdf downloaden